Die Rauhnächte
Kommentare 2

8. Rauhnacht… die Nacht der Entscheidung 31.12./1.1.

8. RAUHNACHT… 31.12./1.1.
* EINE ENTSCHEIDUNG TREFFEN *
steht für den Monat: August

„In dem Augenblick, in dem man sich einer Aufgabe verschreibt,
bewegt sich die Vorsehung auch.
Alle möglichen Dinge, die sonst nie geschehen wären,
geschehen, um einem zu helfen.“
*Johann Wolfgang von Goethe*

Heute Nacht ist die erste Nacht des neuen Jahres! Eine Reise mit unendlich vielen Möglichkeiten beginnt. Und auch diese beginnt mit einem entscheidenden 1. Schritt…
Die 8. Rauhnacht beginnt heute Abend und hängt traditionell mit dem Thema Glück zusammen. Heute sollten wir uns darauf konzentrieren, Positives zu versenden, indem wir anderen und uns selber nur das Beste wünschen… Glücksbringer zu verschenken ist ein schöner Brauch, sie erinnern uns das ganze Jahr an unsere guten Absichten.

Symbolik der 8. Rauhnacht: Vom Glück der Fülle

Thema 8. Rauhnacht: Entscheide Dich

Aufgaben 8. Rauhnacht:
Die letzten Tage haben wir groß Reine gemacht… haben das Innere und das Äußere geputzt… haben uns mit unseren Zielen und Visionen für das neue Jahr beschäftigt… heute ist der Tag der Entscheidungen gekommen.
Gute Vorsätze verprickeln oft schon im Champagner des ersten Neujahrsempfangs. Um Ziele zu erreichen, benötigen wir eine Motivation, die unseren inneren Schweinehund mit links beim Frühstück einkassiert! Wirkliche Motivation entsteht aus Entscheidungen heraus… sie fordern Kraft und Entschlossenheit. Eine echte Entscheidung zieht einen klaren Schlussstrich.
Die Rauhnächte fordern uns dazu auf, Entscheidungen zu treffen, die unserer spirituellen Entwicklung dienen. Entscheide dich für deine Herzensziele… und das mit ganzer Kraft! Ganz in Goethes Sinne…

Ritual 8. Rauhnacht:
Der Neujahrsmorgen ist einer der stillsten Momente im Jahr. Nicht nur weil viele ausschlafen… es ist als würde alles für einen Moment die Luft anhalten. Es ist wie eine stille Huldigung der Reinheit und gleichzeitig der Fülle vor dem was vor uns liegt. Gehe hinaus an diesem Morgen… so ganz ganz früh… halte die Luft an und tauche ein in die Fülle und Klarheit.
Vielleicht willst du auch noch etwas tiefer eintauchen… dann begib dich im Geiste in einen Garten… ein verwunschener üppig wachsender Garten… du kommst durch das alte Tor, welches sich quietschend öffnet… du streifst durch die alten Rosenstöcke… der üppige Duft von Rosen und Lavendel, mischt sich mit feinen Kräuternoten… Bienen summen…du spürst einen zarten Windhauch auf deiner Haut… in der Mitte des Garten steht ein kleiner Tempel… er ist rund, offen und von Säulen getragen… du trittst ein… lass dich nieder und geniesse die Kühle und Reinheit dieses Ortes… wie von Ferne dringen die Geräusche zu dir… du bist in deiner eigenen Welt… da erscheint sie: Fortuna, die Göttin des Glücks mit ihrem Füllhorn… und sie lädt dich ein, jetzt die Fülle des Lebens in dir anzunehmen… und du darfst dich jetzt fragen, ob du wirklich bereit bist, die Segnungen dieses Lebens anzunehmen… tritt vor die Göttin… sage mit ganzem Herzen JA… Fortuna nimmt ihr großes Füllhorn, welches das Glück und die Fülle des Lebens enthält, die gesamte Schönheit der Schöpfung…. und all die Fülle bereitet sie nun über dir aus… du nimmst sie auf… die Fülle, den gesamten Reichtum dieser Welt… du drehst dich im Glanze des Sternenstaub, aus dem die Herrlichkeit dieses Leben besteht… du trägst nun alles in dir… die regenbogenbunte Fülle dieser Welt… du bist eins mit allem…. du bist verbunden mit der Fülle dieses Lebens und du saugst sie mit jeder Zelle in dich auf… wenn du dann überläufst vor Glück, Liebe und Reichtum, bedankst du dich bei Fortuna und lässt das alles vielleicht noch ein wenig auf dich wirken… wenn du dann zurückkehren möchtest, gehst du zurück durch den Garten zum Tor, welches jetzt gar nicht mehr quietscht… und du kommst mit ein paar kräftigen Atemzügen zurück in diese Welt… zurück… reich beschenkt mit der Fülle und dem Reichtum des Lebens in dir.

Räucherwerk des Tages:
Reiner Weihrauch, Myrrhe, Zeder oder die Rauhnächte-Mischung

Man sollte die Silvesternacht im Kreise seiner Lieben verbringen. Dies ist ganz wörtlich zu nehmen, da der Kreis die Menschen und die Liebe schützt. Und lasse vom Silvesteressen etwas bis zum Neujahr übrig, dann wirst du auch im neuen Jahr immer einen gefüllten Kühlschrank haben !

Und nun raus mit euch… feiert euch und das vergangene Jahr und das Kommende!

2 Kommentare

  1. Was uns glücklich macht ?
    Unser erlebbares GLÜCK wird von drei SÄULEN getragen:

    Das angenehme LEBEN –
    gesundheitliches WOHLBEFINDEN und materieller WOHLSTAND
    werden in ihrer bestehenden Differenziertheit für sich angenommen …

    Das gute LEBEN –
    vertrauensvolle BEZIEHUNGEN zu anderen MENSCHEN
    werden aufgebaut, gefördert und erhalten …

    Das sinnvolle LEBEN –
    lebensbejahende Handlungen, über die eigene PERSON hinausgehend,
    werden in die Gesellschaft hinein getätigt …

    ___
    (C) PachT, Erfurt 2009
    Aus meinem Tagebuch (100.)

    Alles Gute für 2018

    • Welch ein schöner Eintrag! Lieben Dank PachT! Auch für Dich alles Gute für 2018… und das Glück in allen drei Säulen! Liebe Grüße, Annett

Kommentar verfassen