Die Rauhnächte
Kommentare 2

2. Rauhnacht… 25./26.12. *Stille*

Geniesst ihr das Weihnachtsfest? Mit Stunden der Freude und Muße… mit Revuepassieren lassen und Neudenken… mit Dankbarsein und Gedankenteilen… mit fröhlich beisammen sein und sich in Visionen verlieren. Die Weihnachtsstimmung, mit all ihrer Aufregung ist unvergleichlich… SCHÖN!

Die => erste Rauhnacht neigt sich dem Ende… der => erste Wunschzettel ist verbrannt und heute Nachmittag mit der Dämmerung beginnt dann…
Die 2. RAUHNACHT… 25./26.12.
*DIE STILLE* und steht für den Februar

In der Zeit der Rauhnächte haben wir immer wieder die Gelegenheit, tief in unser eigenes Inneres einzutauchen. Mit Beginn der Dämmerung gehen wir heute in die 2. Rauhnacht und damit in die Stille. Die Stille, um die es hier geht, ist eine innere Stille… eine Stille, die nicht auf die Abwesenheit von Geräuschen angewiesen ist.
Durch die Ausrichtung auf das, was jenseits allen Lärms liegt, kann dann das ‚ganz Andere‘ im Vordergrund erscheinen, und die Magie der Rauhnächte wird mit einem Mal greif- und begreifbar.

Symbolik 2. Rauhnacht: Still werden

Thema 2. Rauhnacht: Der inneren Führung vertrauen

Aufgaben 2. Rauhnacht:
Geh heute bewusst in die innere Stille. Verbindet dich in einer Meditation bewusst mit der Quelle in deinem Inneren.
Hör in dich rein… was ist da besonders laut und will wahrgenommen werden? Kannst du dahinter „hören“? Warum wollen diese Themen in den Vordergrund?
Ist es dir möglich, Stille inmitten äußeren Lärms zu erfahren?
Notiere in deinem Rauhnacht-Tagebuch all deine Träume, Begegnungen und Wahrnehmungen zu diesem Thema und überhaupt alles, was dir dazu in den Sinn kommt.

Rituale 2. Rauhnacht:
Meditiere zu deiner inneren Führung, deinem Höheren Selbst.
Denkt über deine Ziele im neuen Jahr nach und notiere die fünf wichtigsten. Welche Menschen möchtest du dabei an deiner Seite haben?

Räucherwerk 2. Rauhnacht: Reiner Weihrauch und Zedernholz oder die Rauhnächte-Mischung

Bauernregel für den 26. Dezember:
„Windstill mus St.Stephan sein,
soll der nächste Wein gedeihn.“

In der Zeit der Rauhnächte geht es darum, unsere Aufmerksamkeit jetzt verstärkt nach innen statt nach außen zu lenken, die äußeren Aktivitäten einzuschränken und einfach still zu werden.

An dieser Stelle möchte ich auf eine wunderbare Veranstaltung in Dresden hinweisen. Den Abschluss der Rauhnächte zelebrieren wir am 6. Januar 2019 mit einer ganz besondere Räucherreise. Mit tiefen Wikingerklängen und fast 20 ausgewählten Räucheressenzen kannst du dich mit den Spirits verbinden und deine persönliche Vision für 2019 erleben. => Hier findest du weiteres zu diesem außergewöhnlichen Event.

Nun wünsche ich euch ein stille 2. Rauhnacht und einen friedvollen 2. Weihnachtsfeiertag!

© Text & Foto: Annett Hering

Mit wem möchtest Du das teilen?Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Google+
Google+
Print this page
Print
Email this to someone
email

2 Kommentare

  1. Jörg Holzmüller sagt

    Dankeschön. Die Veranstaltung am 6. Januar zum Abschluss der Rauhnächte, benötigt dass eine vorherige Anmeldung? Herzliche Grüße und eine gute Zeit, Jörg

Kommentar verfassen